Minen im Vertragsrecht mit Verbrauchern umschiffen.

Das neue Werkvertragsrecht 2018.

Wer die Regelungen zum Schutz der Verbraucher nicht beachtet, läuft Gefahr, seinen Werklohnanspruch zu verlieren –
egal, wie gut er gearbeitet hat. Leider gleicht das Werkvertragsrecht inzwischen einem Minenfeld. Um unbeschadet hindurch zu gelangen, braucht der Handwerkereinen Plan.
In unserem Seminar erstellen wir mit Ihnen individuelle »Minenfeldpläne« in Form von Ablaufplänen und Checklisten. So wissen Sie in Zukunft immer, wann Sie es mit einem Verbraucher zu tun haben, wie ein Angebot für Verbraucher aussehen muss und welche Bestandteile es enthalten muss. Dies gewährleistet,dass sie Aufträge von Verbrauchern rechtssicher annehmen und bearbeiten können.
Falls vorhanden, bringen Sie eigene Checklisten, Vertragsmuster, Ablaufpläne sowie eigene Fälle bzw. Problemstellungen aus Ihrer Praxis mit.

Seminarschwerpunkte:

  • Wie definiert und erkennt man den Verbraucher?
  • Was muss ich bei der Angebotserstellung beachten?
  • Ausführungszeiten verbindlich benennen – wie soll das gehen?
  • Widerrufsbelehrung richtig formulieren
  • Das neue Kündigungsrecht des Handwerks
  • Abnahmefiktion nun auch bei wesentlichen Mängeln
  • Das neue Anordnungsrecht des Bestellers geschickt umgehen
  • Begrenzung von Abschlagszahlungen beachten
  • Checken Sie Ihr Angebot und die AGB als Zeitgeber

Zielgruppe

Firmeninhaber und GmbH-Geschäftsführer sowie deren Ehefrauen, Führungskräfte und leitende Mitarbeiter aus klein- und mittelständischen Unternehmen.
Max. 20 Teilnehmer.

Anmeldung

Hiermit melden sie sich verbindlich für die obengenannte Veranstaltung an. Felder mit * sind obligatorisch.


Geschäftsbedingungen
Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Anmeldungen werden in Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Nach Abschluss des Seminars erhalten alle Teilnehmer eine Seminarurkunde sowie eine Rechnung. Wenn nicht anders angegebenen, gelten die jeweiligen Seminarpreise pro Person, zuzüglich Mehrwertsteuer.
Bei Abmeldung bis 14 Tage vor Seminarbeginn entstehen Ihnen keine Stornokosten. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei Stornierungen innerhalb von 14 Tagen vor Seminarbeginn 50% des Seminarbeitrages, bei Stornierung oder Nichterscheinen am Veranstaltungstag die volle Gebühr in Rechnung gestellt werden muss. Selbstverständlich können Sie gerne eine Ersatzperson nennen. Wir behalten uns vor, das Seminar abzusagen – Sie werden natürlich rechtzeitig darüber benachrichtigt.